Neubau einer Wohn­an­la­ge mit Ge­wer­be­flä­chen in Re­gens­burg

  • Lageplan A4
  • Grundriss EG
  • Stdtebauliches Konzept
  • Ansichten
  • Detailansicht
  • P1000921
  • P1000923
Lageplan A4
Grundriss EG
Stdtebauliches Konzept
Ansichten
Detailansicht
P1000921
P1000923

 

Ein­la­dungs­wett­be­werb im ko­o­pe­ra­ti­ven Ver­fah­ren

 

Neu­bau ei­ner Wohn­an­la­ge mit Ge­wer­be­flä­chen in Re­gens­burg

Bä­cker­gas­se 3 + 5

1. Preis 2014

 

Städ­te­bau­li­ches Kon­zept


Die ge­werb­li­che Stra­ßen­rand­be­bau­ung und die Wohn­ge­bäu­de bil­den zu­sam­men ei­nen ge­schütz­ten In­nen­be­reich mit Gar­ten­ho­fa­thmo­sphä­re.­Die Wohn­be­bau­ung ist in drei Bau­kör­per ge­glie­dert, die den In­nen­hof zum Grün hin ver­net­zen, so­daß die ge­sam­te An­la­ge Kon­takt zu Grün­raum und Fluss­län­de ­hat.

 

Er­schlie­ßung

 

Die Zufahrt von der Prot­zen­wei­her Brü­cke dient als Feu­er­wehr­zu­fahrt auf das Ni­veau des Parkdecks.Vom Park­deck aus kön­nen alle Woh­nun­gen und da­s Ge­wer­be an­ge­lei­tert wer­den, so­daß der 2. Ret­tungs­weg si­cher gestellt ist. Die Tief­ga­ra­gen­zu­fahrt er­folgt von der Bä­cker­gas­se, dort wer­den wei­te­re Be­su­cher-Stpl. im Zu­fahrts­be­reich der TG an­ge­bo­ten;

Re­ten­ti­ons­flä­chen

Um den Ver­lust an Re­ten­ti­ons­flä­chen so ge­ring wie mög­lich zu hal­ten wer­den nur die zwin­gend not­wen­di­gen Nut­zun­gen im UG an­ge­ord­net, wie

Trep­pen­räu­me mit Schleu­se und Auf­zug, Tech­nikraum.

 

Ge­bäu­de­ty­pus Woh­nen Süd


Durch den ko­ni­schen Zu­schnitt der Grund­ris­se mit je­weils 3 Woh­nun­gen pro Eta­ge er­hal­ten alle Woh­nun­gen von Ih­ren Wohn- und Ess­be­rei­chen und den Frei­sit­zen aus frei­en Blick­kon­takt zum Grün, zur Do­nau­län­de und zur Alt­stadt.

 

Ge­bäu­de­ty­pus Stra­ßen­rand­be­bau­ung Ge­wer­be+Woh­nen

 

Drei Trep­pen­häu­ser sind stra­ßen­sei­tig er­schlos­sen und er­mög­li­chen eine fle­xib­le Ge­bäu­de­nut­zung mit Tei­lung in Ge­wer­be­ein­hei­ten un­ter­schied­li­cher Grö­ße. Darüber hin­aus ist eine vom Ge­wer­be un­ab­hän­gi­ge Nut­zung der im 3. und 4. OG lie­gen­den Wohn­ge­scho­ße mög­lich.

städ­tisch ge­präg­ter Wohn­hof

Die Frei­flä­chen zonieren sich in die zwei Be­rei­che „Wohn­hof“ und „Do­nau­län­de“. Auf dem Park­deck bie­tet sich ein eher städ­tisch ge­präg­ter Wohn­hof zum spie­len und tref­fen an.

Für Hoch­was­ser und Durch­lüf­tung of­fe­ne Stu­fen füh­ren von hier nach Sü­den zur Do­nau­län­de hi­nun­ter. Ra­sen­we­ge füh­ren durch of­fe­ne Blu­men­wie­sen, ein­zeln ein­ge­mäht wer­den Sitz­plät­ze zum Gril­len, für nach­bar­schaft­li­che Treffs und für frei­es Spiel.

 

Ein­la­dungs­wett­be­werb im ko­o­pe­ra­ti­ven Ver­fah­ren

Aus­lobe­rin:

Gru­ber Pro­jekt­ent­wick­lung „Bä­cker­gas­se“ GmbH & Co. KG

Ei­chenstras­se 21

92442 Wa­ckers­dorf

 

Woh­nen GF 5.500 qm

Ge­wer­be­flä­che GF 4.000 qm

Ar­chi­tekt: Zwi­schen­räu­me Ar­chi­tek­ten+Stadt­pla­ner GmbH

Land­schafts­ar­chi­tekt: lohrer.hochrein land­schafts­ar­chi­tek­ten